Die Atelierhaushefte –
art history trifft living artists

2014 konnte erstmalig eine Kooperation zwischen dem Kunsthistorischen Institut der Uni Bonn und dem Atelierhaus des Bonner Kunstvereins geschmiedet werden. Studierende der Kunstgeschichte trafen die Stipendiate des Bonner Kunstvereins, führten eigenständige Atelierbesuche durch und schrieben kurze Texte über die aktuellen Werke der jeweiligen Künstlerinnen und Künstler.

Zielpunkt aller Beteiligten waren die Offenen Ateliers, zu denen eine schicke Publikation mit frischen Texten herauskam. Dank finanzieller Förderung durch das Hotel Aigner, Bonn, lag diese zur kostenfreien Mitnahme aus, führte in die ausgestellten Arbeiten ein und bot allen Besuchern erweiternde Informationen zu den aktuellen Stipendiaten, die maximal fünf Jahre die Ateliers des Kunstvereins nutzen dürfen.

Ziel des mittlerweile jährlich fortlaufenden Projekts ist es, frühzeitig die Gräben zwischen Theorie und Praxis, kunsthistorischem und künstlerischem Denken zu überbrücken. Zudem sind die Atelierhaushefte meist die erste Publikationsmöglichkeit für die Studierenden, die von Künstlergespräch über Lektorat bis Print einen kompletten Publikationsprozess mitmachen.

Hide Content